Gelenksersatz (Schulterprothese)

Einleitung
Kunstgelenke an Knie- und Hüfte werden seit langem in grosser Zahl und mit gutem Erfolg eingesetzt. Ebenso erfolgreich und in den letzten Jahren häufiger verwendet, ist der Gelenksersatz an der Schulter. Allerdings ist glücklicherweise der schmerzhafte Gelenkverschleiß an der Schulter viel seltener zu beobachten, als dies an der unteren Extremität der Fall ist. Spezielle Endoprothesen stehen neuerdings für die Schulterarthrose mit defekter Rotatorenmanschette zur Verfügung. Mögliche Ursachen des Gelenkverschleisses sind Knorpelabrieb (Arthrose), teilweises Absterben des Humerskopfs (Kopfnekrose), Gelenkrheumatismus, alte Unfälle (Frakturen) oder eine massive Ruptur der Rotatorenmanschette.

Operationsprinzip
Zwei Typen von Prothesen stehen für den Gelenksersatz zur Verfügung: 1. die Anatomische Prothese bei intakter Rotatorenmanschette und 2. die Inverse Prothese (Deltaprothese) bei Rotatorendefekt. Als anatomische Prothese verwende ich seit einiger Zeit den sog. Oberflächenersatz, welcher viel schonender ist als die herkömmliche Schaftprothese. Fast immer wird sowohl der Kopf wie die Pfanne ersetzt. Als Operationszugang verwenden wir einen vorderen Zugang, welcher den Deltamuskel schont, eine rasche Rehabilitation ermöglicht und kosmetisch die besten Resultate liefert. Allerdings muss die Subscapularissehne (s. Kap. 2) abgelöst werden, um ins Gelenk zu gelangen, was postoperativ eine gewisse Schonung in den ersten 4–6 Wochen bis zum Wiederanwachsen der Sehne notwendig macht.

Nachbehandlung und Erfolgsaussichten
Gemäß im OP-Bericht festgelegtem Protokoll wird in fast allen Fällen die Schulter frühzeitig assistiv mobilisiert. Sie werden für 6 Wochen abwechselnd die Ultrasling-Bandage und die Mitella-Schlinge tragen, danach wird die Schulter zur vollen Remobilisation und Kräftigung durch die Physiotherapie freigegeben. Nach 3 Monaten sollten Arbeiten mit leichter bis mittlerer Schulterbelastung möglich sein. Die grosse Mehrzahl der Patienten darf mit einem auch im Überkopfbereich gut funktionierende Schultergelenk rechnen. Einem Gelenk, das bei der Inversen Prothese den alltäglichen Ansprüchen des älteren Menschen genügt, resp. im Falle der Oberflächen-Prothese auch dem jüngeren Patienten Berufstätigkeit und Sport (ja, u.U. bis zum Tennisspiel!) ermöglicht.